Beim Buurnmuseum gibt es einiges zu entdecken

Nikolausdorf Zufrieden hat sich Vorsitzender Bernd Emke mit dem Tag der offenen Tür im Buurmuseum des Oldtimerclubs Nikolausdorf gezeigt. Der Verein hatte am Fest Christi Himmelfahrt zu diesem Aktionstag in und rund um das Buurnmuseum eingeladen. Das Wetter spielte zu Beginn mit, wenn auch die hochsommerlichen Temperaturen sich an dem Tag verabschiedet hatten. Es blieb zumindest bis zum Nachmittag trocken.

So stand dem Vatertags- oder Familienausflug mit dem Fahrrad nach Niklolausdorf nicht im Wege. Die vielen Besucher kamen reichlich auf ihre Kosten. Die Oldtimerfreunde stellten ihre Unikate – Traktoren, Pkw, Motorräder, Mofas, Fahrräder oder Standmaschinen – aus. Eine umfangreiche Motorsägenausstellung gab es zu sehen. Das frisch restaurierte Feuerwehrfahrzeug aus 1964 konnte bestaunt werden.

Nicht nur bei Kindern fanden die Mitglieder des Modellbauclubs aus Bersenbrück Begeisterung mit ihren ferngesteuerten Lastkraftwagen und Kränen. Zudem konnte man einem Holzschuhmacher über die Schulter schauen. Das Museum war geöffnet und es wurden Führungen durch die Raritätensammlung angeboten. Ein Schnäppchen konnten die Besucher auf dem Flohmarkt machen. Bäcker Ewald Winner und sein Team waren im Einsatz. Hier warteten Kuchen und Brot aus dem Steinofen auf die Gäste.

Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und ein Karussell. Und für das leibliche Wohl zur Stärkung für die Rückfahrt der Besucher war an Christi Himmelfahrt ebenfalls reichlich gesorgt.

„Beim Buurnmuseum gibt es einiges zu entdecken“ weiterlesen

Nikolaus besucht sein Dorf

Nikolausdorf Die Vorbereitungen in Nikolausdorf laufen auf Hochtouren. Denn auch in diesem Jahr freuen sich die zahlreichen Helferinnen und Helfer des Heiligen Mannes auf Post aus aller Welt und beantworten die Briefe, die „An den Nikolaus“ in „49681 Nikolausdorf“ geschickt werden können.

Der abendliche Empfang am 6. Dezember lockt jedes Jahr weit mehr als 1000 Besucher aus der Region an. Seit genau 30 Jahren gibt es diese Veranstaltung in Nikolausdorf: Während die ehrenamtlichen Helfer beim ersten Empfang gespannt waren, ob denn überhaupt jemand der Einladung folgen würde, stellt heute die Organisation des Empfangs eine große logistische und organisatorische Herausforderung dar und die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Auf der diesjährigen Jahresversammlung dankte der Sprecher der Nikolausgemeinschaft, Wolfgang Engelmann, den weit mehr als 40 ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz im vergangenen Jahr. Sein besonderer Dank galt dabei allen, die sich bereits seit den Anfängen einsetzen.

Bons für Tüten kaufen

Bons für die Nikolaustüte können bis zum 3. Dezember in den örtlichen Verkaufsstellen erworben werden: Garrel: Papier & Mehr Westerhoff, Hauptstraße (Post), Helga Krogmann („Ihre Kette-Markt“, Danziger Straße 17); Nikolausdorf: Gastwirtschaft Fleming; Beverbruch: Geschäft Heinrich Bert und Gastwirtschaft Witte-König; Petersdorf: Bäckerei Burrichter.

Verstärkung für den Kinderchor beim Nikolausempfang wird gesucht. Wer mitsingen möchte: Proben finden bis zum Nikolaustag jeden Samstag von 15 bis 16 Uhr im Pfarrheim in Nikolausdorf statt.

Aus Anlass des diesjährigen runden Geburtstages kündigte Engelmann für den Sommer 2018 einen gemeinschaftlichen Ausflug an: „Eine so engagierte Gruppe, die sich Jahr um Jahr um leuchtende Kinderaugen in der Vorweihnachtszeit verdient macht“, so Engelmann, „soll sich doch auch einmal bei sommerlichen Temperaturen zusammenfinden!“

Auch in diesem Jahr am 6. Dezember werden sich ab 16 die Tore des Nikolausmarktes im und um das neue Pfarrheim öffnen und um 17 Uhr wird der Nikolaus in „seinem Dorf“ begrüßt. Dabei soll sich der örtliche Empfang von anderen kommerziellen Advents- und Weihnachtsmärkten der Region unterscheiden: Trotz insgesamt steigender Kosten gibt es bei den Angeboten für Kinder keine Preiserhöhungen und die Flüchtlingskinder der Gemeinde Garrel bekommen wieder eine kostenlose Nikolaustüte.

Der Heilige Nikolaus als Kinderfreund soll im Mittelpunkt stehen, so dass auch in diesem Jahr wieder ein echter Schokoladen-Nikolaus in der handgepackten Nikolaustüte ist.

Aus dem Erlös der vergangenen Jahre sollen neben der Investition in die eigene Infrastruktur die örtliche Weihnachtsbeleuchtung ausgebaut und der örtliche Kindergarten unterstützt werden.

Eine feste Größe beim Nikolausempfang ist in jedem Jahr der Kinderchor. Die jungen Sängerinnen und Sänger benötigen allerdings noch dringend Verstärkung: Alle Mädchen und Jungen ab dem Kindergartenalter sind herzlich eingeladen mitzusingen (siehe Infobox).

Quelle: https://www.nwzonline.de/cloppenburg/kultur/nikolausdorf-soziales-nikolaus-besucht-sein-dorf_a_50,0,304556129.html

„Nikolaus besucht sein Dorf“ weiterlesen