Mitteilung vom 22.11.2021 – Veranstaltung leider abgesagt !

Oldtimerclub Nikolausdorf lädt am ersten Advent ein – Spekulatius entstehen auf 90 Jahre alter Maschine

Yvonne Högemann

Leckere Spekulatius: Die Rohlinge werden auf einer alten Maschine gefertigt und wandern anschließend in den Steinbackofen.

Draußen demonstrierten Handwerker traditionelle Schmiede- und Holzarbeiten. Das Museum ist geöffnet.

Nikolausdorf Weihnachtsduft liegt in der Luft, fleißige Bäcker holen auf der warmen Diele Brotlaibe und Spekulatius aus dem historischen Ofen, draußen demonstrieren Handwerker traditionelle Schmiede- und Holzarbeiten: Zum traditionellen Spekulatiusbacken lädt der Oldtimerclub Nikolausdorf in diesem Jahr für den ersten Adventssonntag, 28. November, ab 14 Uhr mit 2G-Konzept wieder in das „Buurnmuseum“ an der Oldenburger Straße 32 in Nikolausdorf ein.

Langjährige Tradition

Das Spekulatius-Backen hat im „Buurnmuseum“ eine langjährige Tradition. Es schmeckt nach Zimt und Sternanis, ein Hauch von Kardamom und Nelke ist auch gern dabei. Spekulatius sind in der Weihnachtszeit beliebt. Nach einem alten Rezept werden deshalb die Spekulatius von Bäcker Ewald Winner und dessen Frau Dorothea mit einer 90 Jahre alten Maschine gebacken und zum Verzehr angeboten. Der Geschichte nach backte man Spekulatius zu Ehren des Heiligen Nikolaus, weshalb viele Motive der alten Maschine an die Nikolausgeschichte erinnern. Offizielle Premiere hat dabei in diesem Jahr der neue Steinbackofen, den Ofenbauer Peter Zimmermann ehrenamtlich in mehr als 100 Stunden Arbeit gebaut hat.

Die Oldtimerfreunde haben am ersten Adventssonntag aber auch noch andere Angebote für ihre Gäste: Brot- und Kuchenspezialitäten werden vor Ort produziert und zum Verkauf angeboten. Bei dem „Backen nach Omas Rezepten“ dürfen Besucher den Hobby-Bäckern über die Schulter schauen. Außerdem wird gezeigt, wie frische Butter hergestellt wird. Alle Leckereien können in dem beheizten Scheunen-Café bei einer Tasse Kaffee oder Tee sogleich auch genossen werden. Schmied Bernd Niegisch, der in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden ist, zeigt traditionelle Schmiedearbeiten. Und auch Holzschuhmacher und Drechsler sind wieder am Werk. Des Weiteren ist das Museum geöffnet und lädt zu einem Rundgang ein. Zu Gast sind außerdem einige Aussteller, die mit ihren Verkaufsständen zu einem Bummel einladen.

2G-Regelung

„Wir freuen uns auf viele Besucher“, sagt Vorsitzender Bernd Emke und hofft, dass sich die Verordnungen bis dahin nicht wieder ändern. Einlass ist nur von der Seite des Sportplatzes, damit die Kontrollen zur 2G-Regelung auch ordnungsgemäß durchgeführt werden können. Besucher werden gebeten, bis zur Einlasskontrolle eine Maske zu tragen und ihren Impf- oder Genesenennachweis bereit zu halten.

Quelle: https://www.nwzonline.de/plus-cloppenburg-kreis/nikolausdorf-oldtimerclub-nikolausdorf-spekulatiusbacken-laeutet-advent-ein_a_51,4,1992976859.html

Schreibe einen Kommentar