Kindertagespflege „Abenteuerland“ kommt gut an

Nikolausdorf Schon der Weg zu der neuen Kindertagespflege „Abenteuerland“ an der Letherfeldstraße zeigt, dass der Name gut gewählt und mehr als berechtigt ist: Man erreicht die Betreuungseinrichtung für kleine Kinder über eine schmale Straße, durch eine Baumallee, vorbei an einem kleinen Wald, da wo sich laut Volksmund Fuchs und Hase „Gute Nacht“ sagen. Diese Möglichkeiten nutzt Andrea Ferneding-Höffmann für ihre Einrichtung. Bei ihrer Arbeit wird sie von der Erzieherin Lena Marks unterstützt. Viel Platz bietet die Einrichtung hinter dem Haus mit vielen Möglichkeiten zum Spielen, aber auch zum Verstecken – Abenteuer eben.

Schon bei ihrem ersten Kind habe sie sich mit dem Gedanken einer eigenen Betreuungseinrichtung beschäftigt, sagt Andrea Ferneding-Höffmann. Dies sei nach der Geburt des zweiten Kindes konkreter geworden. Sie besuchte eine Fortbildung und qualifizierte sich als Leiterin für eine Großtagespflege. Geplante Umbauten an ihrem Haus gaben den letzten Anstoß.

Ein Jahr nach der Eröffnung luden Andrea Ferneding-Höffmann und Lena Marks am Sonntag zu einem Tag der offenen Tür im „Abenteuerland“ ein. Die vielen Gäste waren von den Räumlichkeiten beeindruckt. Eingerichtet ist ein Spielraum mit vielen Beschäftigungsmöglichkeiten. Es gibt einen Bewegungs- oder auch Toberaum mit kleinem Hochsitz, Bällebad und einer Schaukel. Auf den gewohnten Schlaf müssen die Kinder nicht verzichten: Sechs Betten stehen zur Verfügung.

Und wenn den Kindern in den Räumen zu eng werden sollte, genießen sie die vielen Möglichkeiten im Garten der familiären Einrichtung. Dann kommt auch schon mal Uropa Heinrich vorbei und nimmt einige Kinder mit in den Hühnerstall zum Eiersuchen. Im Hause Ferneding leben vier Generationen, alle helfen bei Bedarf gerne mit.

Die Kindertagespflege „Abenteuerland“ ist geöffnet von 7 bis 17 Uhr. Eltern bringen ihre Kinder stunden- oder tageweise, ganz nach dem persönlichen Bedarf. Aktuell besuchen 15 Kinder zu verschiedenen Zeiten die Einrichtung. Wer noch einen Platz für sein Kind sucht, muss im „Abenteuerland“ warten. Alle Plätze sind belegt. „Es gibt schon Anfragen für kommenden Sommer“, sagt Andrea Ferneding-Höffmann und beschreibt so die Notwendigkeit solcher Einrichtungen.

Der stellvertretende Bürgermeister Herbert Holthaus, der mit den Ratsherren Josef Ferneding und Rainer Engelmann gekommen war, gratulierte zur Einrichtung. Die Gemeinde freue sich über private Initiativen, weil man nur so die Verpflichtung, Betreuungsplätze für alle Kinder vorzuhalten, erfüllen könne.

Schreibe einen Kommentar