Sportlerball – Drei Vereine ehren Mitglieder

Nikolausdorf Drei Sportvereine riefen und alle kamen: Mit 240 Gästen wurde für den „Ball des Sports“, der im Saal Fleming gefeiert wurde, ein neuer Rekord aufgestellt. Den Ball feierten der SV Nikolausdorf/Beverbruch, die DJK Beverbruch und der Tennisverein Nikolausdorf/Garrel gemeinsam. Weil drei Vereine beteiligt sind, gibt es auch immer drei Sportler des Jahres.

Für die Tennisspieler erhielt in diesem Jahr eine Mannschaft die Ehrung, die Mannschaft „1. Herren 30“. Sie spielt in der kommenden Wintersaison in der Regionalliga Nord-Ost, der höchsten Klasse Deutschlands in dieser Altersgruppe. „Das hat es hier in der Region noch nicht gegeben“, freute sich Vorsitzender Karl-Heinz Looschen. Das erklärte Ziel der Mannschaft ist der Klassenerhalt.

Im Vorjahr habe man das Ehrenamt bei der Wahl in den Vordergrund gerückt, jetzt seien es die sportlichen Leistungen. Darum habe man sich für diese Mannschaft entschieden. Zur Mannschaft „1. Herren 30“ gehören Daniel Rolfes, Marc-Oliver Cyganec, Christoph Bullermann, Marco Schlicker, Igor Grabowski und Dennis Willenborg. Einen Sonderpreis gab es für Bernd Ferneding und Dennis Willenborg, die nicht nur sportlich aktiv sind, sondern viel Zeit in die Tennis-Anlage investieren. Ihr Preis: Je ein VIP-Ticket für das Bundesligaspiel von Werder Bremen gegen Leverkusen am Sonntag.

Bei der Wahl der Fußballer fielen Ehrenamt und sportliche Leistung zusammen. Geehrt wurde Martin Voßmann, aktiv in der zweiten Herrenmannschaft und den Alten Herren. Seit 20 Jahren gehört er dem Vorstand an, davon viele Jahre als zweiter Vorsitzender. Als 2004 eine neue Tribüne und 2018 ein neues Vereinsheim gebaut wurde, war Martin Voßmann der Erste und der Letzte auf der Baustelle. „Gelassenheit, Verantwortung und ständiger Einsatz für den SVN sind seine Eigenschaften“, lobte der Vorsitzende Heinz Thienel.

Die DJK Beverbruch gehört zu den Vereinen in der Region, die immer wieder herausragende Erfolge feiern. Evelyn Walker ist eine der Trainerinnen, die die Erfolge möglich gemacht hat. Seit 20 Jahren tanzt sie. Mehrere Gruppen hat sie trainiert, auch als sie wegen des Studiums am Wochenende extra anreisen musste. „Sie ist mit sehr viel Ehrgeiz Übungsleiterin und Tänzerin, bei der Choreographie legt sie großen Wert auf jedes Detail“, lobte die Vorsitzende Birgit Mahlstedt bei der Ehrung.

Die DJK Beverbruch sei sehr stolz, dass Evelyn Walker zu dem Verein gehöre, hieß es bei der Verleihung. Einen Sonderpreis gab es für die Gruppe „Survivor“. 20 Frauen hatten sich zu einer Großgruppe zusammengeschlossen und einen Wettbewerb in Wolfenbüttel gewonnen.

Der Ball des Sports zeigte, dass in Nikolausdorf und Beverbruch nicht nur sehr guter Sport betrieben wird, sondern dass man auch gut feiern kann.

Schreibe einen Kommentar