Anlieger-Antrag aus Nikolausdorf findet Zustimmung – Schulweg soll ausgebaut und beleuchtet werden

Reiner Kramer

Auf einer Länge von rund 150 Metern soll der Weg ausgebaut und beleuchtet werden.

Der Weg wird von vielen Kindern auf dem Weg zur Schule und zum Kindergarten genutzt. Bei schlechtem Wetter ist er kaum noch zu gebrauchen.

Nikolausdorf Mehrere Anlieger aus Nikolausdorf haben sich dafür eingesetzt, dass der vorhandene Weg von der Kaplan-Fresenborg-Straße entlang des vorhandenen Regenrückhaltebeckens in Richtung Grundschule befestigt und beleuchtet wird. Unterstützung fand der Antrag nun im Planungsausschuss des Gemeinderates.

Viele Grundschüler würden den Weg bis zu den Tennisplätzen nutzen, um zur Grundschule, den Kindergarten oder zur Sportanlage zu kommen. Mit dem Rad sei der Weg nur schwer zu befahren, bei schlechtem Wetter ist er kaum noch zu nutzen. Eine durchgehende Beleuchtung fehlt zudem.

In Abstimmung mit den Tennisverein Nikolausdorf-Garrel soll der Weg – vorbehaltlich der Zustimmung durch den Gemeinderat – auf einer Länge von 150 Metern mit einer Breite von 1,50 Metern zwischen der Kaplan-Fresenborg-Straße bis zu den Nebenanlagen im Bereich der Tennisplätze nun gepflastert und beleuchtet werden. Das soll noch in diesem Jahr geschehen, ist das Bauamt der Gemeinde bestrebt. Ob das gelingen kann, hängt aber von den Kapazitäten bei den Baufirmen ab.

Im Übergang des Gehweges zur Kaplan-Fresenborg-Straße soll eine Durchfahrtsperre eingebaut werden, damit Fahrradfahrer nicht ungebremst auf die Straße fahren können. Die Herstellungskosten belaufen sich auf rund 57.000 Euro.

Quelle: https://www.nwzonline.de/plus-cloppenburg-kreis/nikolausdorf-infrastruktur-schulweg-soll-ausgebaut-und-beleuchtet-werden_a_51,3,4226830019.html

Schreibe einen Kommentar